Start  > Archäologie  > Frühzeit  > Hoeningen

Rommerskirchen-Hoeningen



Im Bereich des Gewächshauses seines Gartenbaubetriebes fand Herr Wilhelm Dickmann beim Fräsen und Umpflügen des Erdreiches in einer Tiefe von ca. 40 bis 50 cm ein bronzenes Tüllbeil ohne Öse.
Die Länge des Fundstücks beträgt 8,5/7,0 cm, Breite 4,2 cm, Durchmesser 3,5 cm, Gewicht 185 g.
Es handelt sich um einen sehr wichtigen Fund. Solche Zeugnisse aus der Bronzezeit sind hier im Rheinland selten. Da das Tüllenbeil keinerlei Beschädigungen aufweist, könnte es sich vielleicht um ein Hortfund handeln. Es bleibt abzuwarten, ob in nächster Zeit weitere Stücke gefunden werden. Sicher ist, dass in der Nähe ein antiker Siedlungsplatz gelegen haben muss. Herr Dickmann fand außerdem noch das Bruchstück eines Steinbeils und einen Schaber mit Kortexrest und Retusche.

 

Bronzenes Tüllenbeil (Foto: M. Hundt).
Bronzenes Tüllenbeil (Foto: M. Hundt).