Fund des Monats



Aktuelles Fenster im Rheinischen LandesMuseum Bonn

Grabensemble Ende 1. Jahrhundert

Terra Sigillata-Teller Typ Dragendorff 18/31 mit Stempel

Einhenkelkrug aus Weißton

Zirkuskrug aus grünem Glas

Alle Teile sind komplett erhalten.

Das vorliegende Grab konnte zusammen mit drei weiteren Bestattungen in einer Baugrube geborgen werden. Zum Grabensemble gehörte neben dem Glaskrug, dem Terra Sigillata-Teller und dem Henkelkrug ein aufwendiges Kästchen, in dem die Überreste des verbrannten Verstorbenen beigesetzt wurden. Der Glaskrug stellt sicher eine Sonderanfertigung dar, da sich diese Zirkusdarstellung normalerweise nur auf kleinen Bechern findet. Aufgrund der Beigaben lässt sich das Grab an das Ende des 1. Jahrhunderts datieren.

Fundort: Rommerskirchen

Anmerkung:
Der ehrenamtliche Mitarbeiter des Rheinischen Amtes für Bodendenkmalpflege, Manfred Hundt, Rommerskirchen, entdeckte in einer Baugrube in Rommerskirchen, Rosenweg, bei der Anlegung eines Regenrückhaltebeckens durch den Erftverband unnatürliche Bodenverfärbungen. Nach der Meldung an die Außenstelle Overath wurde festgestellt, daß es sich um die Überreste von Gräbern handelt. Es wurden zunächst vier Gräber durch die Außenstelle geborgen. Die Arbeiten wurden anschließend durch die Grabungsfirma Wurzel Archäologie unter Leitung von Herrn Thomas Ibeling fortgesetzt. Es konnte ein römisches Gräberfeld mit insgesamt 16 Bestattungen untersucht werden.